Denim All-Over

Denim, ein nie endender Trend – und das vollkommen zu Recht. Aus welchem Blickwinkel auch immer, die Jeans ist einfach ein Alleskönner. Strapazierfähig, farbintensiv und super cool! So lässt sich das Must-have der Frauenwelt doch ganz gut zusammenfassen.

Was für Varianten gibt es?

Basierend auf einem Patent aus dem Jahre 1872 gibt es Denim heute in unzähligen Varianten: Ob slim-fit, used, stone-washed, destroyed – der Fantasie der Designer ist hier nahezu keine Grenze gesetzt und eröffnet daher unendliche Style-Möglichkeiten.

Wo hat die Jeans ihren Ursprung?

Eigentlich kommt das Wort „Denim“ von Serge de Nîmes (französisch „Gewebe aus Nîmes“), denn in dem französischen Ort Nîmes wurde das Textil damals gefertigt.

Aus welchem Material besteht Jeans?

Jeans ist im Prinzip ein robuster Baumwoll- oder Hanffaserstoff, gewebt in einer Köperbindung. Traditionell verwendet man, einen Kettköper für Denim, bei dem nur der Kettfaden mit Indigo gefärbt wird und die Schussfäden jedoch ungefärbt bleiben. Früher wurden in der Regel hauptsächlich Ringspinngarne verwendet bis die Ringgarne in den 1990er Jahren aufgrund ihrer typischen Struktur einen großen Anteil am modischen Aspekt moderner Jeans bekamen. So entstanden die „Cross-Hedge-Optiken“, welche dieOpen-End-Garne“ wieder verdrängten. Vor dem Weben werden die Kettfäden meist mit einer Färbung versehen, d.h. das Garn ist nur von der Oberfläche her und nicht durchgehend gefärbt. Die Fäden werden entweder im Strang „Rope“ oder aufgefächert nebeneinander „Slasher“ gefärbt. Dabei passieren sie mehrfach das Färbebad fünf- bis siebenmal. Je häufiger dieser Vorgang stattfindet, umso tiefer wird die Blaufärbung. Das Garn wird jedoch nie komplett durchgefärbt, weshalb man Jeans so gut auswaschen und durch Reibung „Stone-Wash“ ideal aufhellen kann. Nach längerer Lagerung können Denim-Artikel manchmal gelbliche Stellen aufweisen, die nach dem Waschen heller als der Rest des Kleidungsstückes sind. Diese Stellen entstehen durch eine Abbaureaktion des Indigo zu Isatin durch Ozon, Nitrose Gase oder UV-Strahlung.

Seid Ihr bereit, Euer Outfit jetzt mit dem Lässigsten aller Essentials upzudaten? Macht Platz in Eurem Kleiderschrank, denn ich habe Euch hier ein paar trendige Denim-Musthaves aufgelistet:

DENIM BLUSEN, TOPS & CO

DENIM KLEIDER

DENIM RÖCKE

BOYFRIEND JEANS

RIPPED JEANS IM USED LOOK

SKINNY JEANS

FLARED JEANS

DENIM SHORTS

DENIM LATZHOSEN

*Dieser Blogpost arbeitet mit Affiliate-/Werbelinks, an denen wir eine Provision verdienen.

Photographer: Christian Peters

Follow Us On

Did you like this blog entry? I hope you enjoyed this post, check in next week for more tips or have a look at my other posts. Please feel free to share them and to leave a comment. You can subscribe to my website or follow me on Instagram or Facebook. On Instagram you also will find simple snapshots of my daily life taken with my cellphone besides professional photography and fashion themes.

See you soon, XOXO