Rauf auf‘s Rad! Die besten 10 Tipps und Tricks für stylisches Radfahren mit Komfort!

Rauf auf‘s Rad!

Die besten 10 Tipps und Tricks für stylisches Radfahren mit Komfort!

Hallo Ihr Lieben,

elegante Damen in schicken Outfits auf dem Rad? Ja ich weiß… das kann man sich kaum vorstellen, aber es funktioniert! Wie? Beachtet einfach meine folgenden 10 Ratschläge, wenn Ihr durch die City düst:

Tipp Nr. 1 – Coole Lederjacken aus echtem Leder

Lederjacken im Biker-Stil oder im Retro-Look sehen nicht nur stylisch aus, sondern sie sind gleichzeitig der perfekte Windschutz. Das Leder hält Euch zudem warm, und lässt bei einer heißen Fahrt Eure Hitze und den Schweiß nach außen durchdringen.

Tipp Nr. 2 – Luftige Baumwoll-oder Leinenshirts

Mit einem luftigen Baumwoll- oder Leinenshirt kommt Ihr garantiert nicht ins Schwitzen.

Tipp Nr. 3 –  das Problem mit Maxi-Röcken und den Fahrradspeichen

Welche Fashionista kennt dieses Problem nicht oder hat sogar schon mal einen von Ihren Maxiröcken in den tückischen Speichen eines Fahrrads zerschnitten? Hier kommt die Lösung: Bindet kurz vor dem Aufsteigen aufs Bike, das bodenlange Kleid oder den Rock locker auf Wadenhöhe mit einem Haargummi zusammen oder bindet es je nach Material zu einem Knoten. Falls der Rock nun immer noch zu lang ist, steckt den Zipfel ganz einfach in den Gummibund an der Taille oder fixiert das ganze mit einer Sicherheitsnadel. Auch könnt Ihr den Rock zischen Sattel und Po ein wenig einklemmen – und schon ist Euer Maxirock vor der bösartigen Fahrradkette geschützt.

Tipp Nr. 4 – Jeans mit hohem Stretch-Anteil

Falls Ihr Euch für Jeans entscheiden solltet, achtet bitte darauf, dass sie entweder nicht zu eng anliegt oder eine hohe Stretch-Qualität aufweist, da es sonst sehr unangenehm werden kann. Insbesondere beim schwungvollen Aufsteigen auf das Fahrrad ist die Reißgefahr im Schrittbereich besonders hoch.

Tipp Nr. 5 – Die Sache mit Miniröcken und dem Slip

Je kürzer der Rock, desto wahrscheinlich, dass mal während dem Fahrradfahren unter dem kurzen Rock die Unterwäsche hervorblitzt. Mein Geheimtipp hierzu: Bindet Euch einfach einen leichten Pullover oder eine leichte Jacke um die Hüften und legt die geknoteten Ärmel zwischen die Beine.

Tipp Nr. 6 – Ja! Biken in High-Heels ist möglich!

Oft werde ich von meinen Kollegen erstaunt gefragt: „Was Du bist wirklich mit den High-Heels Fahrrad gefahren?“ – „Ja, das bin ich!“ … und ich habe verschiedenste Schuhtypen für Euch ausprobiert. Meiner Meinung nach ist es sogar teilweise angenehmer mit hohen Schuhen zu fahren, da sich der Absatz ideal in die Pedale einhakt. Für Schuhe mit Keilabsatz könnt Ihr Eure Pedale gegen die Modelle mit einer (Anti-Rutsch) Grip-Beschichtung tauschen, damit Ihr nicht mit der glatten Sohle abrutscht. Zu Plateauschuhe jedoch würde ich Euch nicht raten, falls Ihr Eure Sattel nicht höher stellen könnt, was bei meinem Fahrrad der Fall war. Denn somit wird der Winkel des Knies beim Treten spitzer, das Treten wird anstrengender und es kann sogar zu gesundheitsschädlichen Folgen für das Kniegelenk kommen, wenn Ihr oft in dieser Haltung radelt.

Tipp Nr. 7 – Die perfekten Taschen fürs Radfahren

Klaro! Die Handtasche muss verstaut werden und sollte nicht lästig am Lenker herum baumeln. Dies kann schnell gefährlich werden und zu einer unschönen, wackligen Fahrradtour werden.  Mir ist einmal eine Einkaufstüte mit Joghurt in die Speichen gekommen… Ich kann nur eins sagen: es war eine riesige Sauerei und durch die schnelle Reifenbewegung hat sich der Joghurt einfach überall verteilt, am Rad, an mir, an meinem Outfit… einfach überall -.- Am besten Ihr entscheidet Euch für eine kleine Mini-Bag zum Umhängen oder Ihr investiert in einen stylischen Fahrradkorb. Mir gefallen diese Retro-Körbe am besten. Vor allem man kann diese auch schön mit Blumen verzieren. Mein absolutes Fahrrad Must-Have ist allerdings ein schicker Rucksack, da er sich während dem Radeln nicht ständig hin und herschiebt und außerdem reichlich Platz für Proviant bietet! Sucht Euch im Idealfall einen Rucksack in einer auffälligen Knallfarbe, vielleicht sogar passend zum Fahrrad. So erhöht Ihr Eure Sicherheit in der Nacht und setzt zusätzlich noch Akzente mit einem coolen Statement-Piece.

Tipp Nr. 8 – Sonnenbrillen

Auch Sonnenbrillen können den Sicherheitsaspekt um einiges erhöhen. Insbesondere wenn die Straße noch ein wenig nass ist und die Sonne strahlt, ist die Reflektion so hoch, dass es wirklich schwer wird nach vorne zu schauen. Markante Sonnenbrillen passen zu fast jedem Look!

Tipp Nr. 9 – Lippenstift statt Lippgloss

Unterschätzt nie den Fahrtwind! Während der Fahrt werden Eure Haare mit dem Wind den kompletten Lippgloss über Eurer Gesichtverteilen und sich zusätzlich verkleben. Daher solltet Ihr besser auf einen klassischen Lippenstift setzen! Falls Ihr dennoch nicht auf einen schönen glänzenden Lippgloss verzichten möchtet, bindet Euch die Haare zusammen. So vermeidet Ihr gleichzeitig eine Sturmfrisur!

Tipp Nr. 10 – Eine Handyhalterung fürs Fahrrad mit Kugelgelenk

Ich habe verschiedene Handyhalterungen für Euch getestet und die mit Kugelgelenk hat sich als am robustesten herausgestellt. Die Halterung, die man inkl. Handy herausnehmen konnte, fiel leider beim Fahren ab und zu herunter. Bei der Kugelhalterung hingegen ist dies nicht möglich und es ist auch leichter diese in die gewünschte Position zu biegen. Somit kann man je nach Sonneneinstrahlung sein Display in eine andere Richtung drehen. Ich nutze sie sehr viel, um während dem Fahrradfahren ideal mit der Freisprechanlage zu telefonieren oder das Handy als Navigationsgerät zu verwenden. Auch nutze ich regelmäßig die App „Road Bike Pro“, um meine Zeit, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch, etc. zu messen und mir die gefahrene Strecke anzeigen zu lassen.

So ich hoffe ich konnte Euch ein wenig auf den Geschmack bringen sich aufs Rad zu setzten! Außerdem bringt der Fahrrad-Trend jede Menge Vorteile: Radeln ist umweltfreundlich, sportlich, entspannend und freundlich für das Portemonnaie zugleich. Ich spare mir jeden Monat die Fahrkosten für den öffentlichen Nahverkehr und die Versicherungskosten für ein Auto. Zudem gibt es keinen Stau, und man lernt seine Stadt besser kennen! Seit dem ich mich zum Radfahren bei Wind und Wetter entschieden habe, hat sich mein Orientierungssinn deutlich verbessert und ich sehe ich meine Stadt mit neuen Augen. Davor kannte ich mich jeweils nur an den entsprechenden U-Bahn Stationen aus. Inzwischen haben sich diese einzelnen Inseln in meinem Kopf zu einer gesamten Karte  verbunden. 😀  Also worauf wartet Ihr noch, los geht’s!

Fahrrad: UrBike
Jacke: IG+ Berlin
T-Shirt: Etsy
Jeans: 7forallmankind
Schuhe: Gucci – Kollektion Ace

 

Photos: Rafael Souza (rafaelsouzaphotography.com)

Follow Us On

Did you like this blog entry? I hope you enjoyed this post, check in next week for more tips or have a look at my other posts. Please feel free to share them and to leave a comment. You can subscribe to my website or follow me on Instagram or Facebook. On Instagram you also will find simple snapshots of my daily life taken with my cellphone besides professional photography and fashion themes.

See you soon, XOXO

By | 2017-10-21T00:37:18+00:00 Oktober 20th, 2017|Blog, Lifestyle Blog|0 Comments

About the Author:

My name is Alina Spiegel. People call me "Miss Mirror" because of my last name "Spiegel" which means mirror in English. I love to express myself through fashion every day in a new way depending on the mood I feel. I have always been fascinated by fashion and I have designed my own clothes since I was ten years old.

Leave A Comment

*

preloader